Samstag, 22. Februar 2014

[Kurzrezension] Der schwarze Hexenmeister (Michael Scott)

Allgemeine Infos
Autor: Michael Scott
Verlag: cbj
Genre: Fantasy, Jugendbuch
Erstmals erschienen: 2011 (US), 2012 (D)
Originaltitel: The Warlock
Preis: 9,99€ (TB)
Seitenanzahl: 432
Teil 5 von 6


Klappentext
Nicholas Flamel liegt im Sterben. Zu lange schon fehlt ihm das Unsterblichkeitselixir. Perenelle, die mächtige Zauberin, ist jedoch keinesfalls bereit, auch nur einen Tag ohne ihren geliebten Mann zu leben. Doch um Flamel einen Tag ihres Lebens schenken zu können, braucht sie Sophies Aura. Sophie allerdings ist völlig verzweifelt: Josh hat sich entgültig auf die Seite des dunklen Magiers Dee geschlagen und ist fest entschlossen, mit ihm die Weltherrschaft zu erringen. Während ein Hexenmeister im Hintergrund seine Intrigen spinnt, überschlagen sich die Ereignisse.


Erster Satz
"Nicholas Flamel liegt im Sterben."

Meine Meinung
Nachdem ich bereits Teil 2 und Teil 3 von "Die Geheimnisse des Nicholas Flamel" rezensiert habe, weiß ich eigentlich gar nicht, was ich noch sagen soll.
Die Reihe war am Anfang nahezu perfekt, und wird mit jedem Band besser. Die verworrenen Handlungsfäden laufen langsam aber sicher zusammen, und so mancher undurchsichtiger Charakter zeigt  sein wahres Gesicht. Wer nun wirklich gut und wer böse ist, ist allerdings immer noch nicht ganz klar. Vielleicht gibt es aber auch, wie im realen Leben, keine einfache Aufteilung in Schwarz und Weiß.
Irgendwo habe ich im Übrigen einen Tippfehler gefunden, leider habe ich mir die Seite nicht aufgeschrieben. Sei's drum, es gibt schlimmeres.

Ich kann es gar nicht abwarten, dass der sechste und somit letzte Band endlich als Taschenbuch erscheint, denn die Reihe ist einfach umwerfend und ich habe hohe Erwartungen an das finale Buch.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen